von Hendrik Pempelfort

Zur Haltung von Wasserschildkröten im Haus haben sich Aquaterrarien etabliert. Hierfür werden zumeist einfache Aquarien aus dem Zoofachladen verwendet, welche den Vorlieben der zu haltenden Art angepasst werden – beispielsweise durch das Einkleben eines größeren Land- oder Eiablageplatzes. Hierbei ist die erste Frage, die sich nicht nur Neulinge der Wasserschildkrötenhaltung stellen, meistens: Welche Maße muss das Becken aufweisen, damit ich mein Tier artgerecht halten kann?

von Sascha Pawlowski

Die Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis) mit ihren zahlreichen Unterarten gehört zu den am weitesten verbreiteten Süßwasserschildkröten weltweit. In Mitteleuropa ist sie
sicherlich die am häufigsten im Freiland gehaltene Süßwasserschildkröte in Privathaltung. So liegen denn auch zahlreiche Haltungs- und Nachzuchtberichte aus menschlicher Obhut vor. Darüber hinaus gibt es auch ausführliche Daten zur Biologie und Physiologie der Tiere im Freiland. Diese physiologischen Anpassungen ermöglichen es den Unterarten (E. o. orbicularis; E. o. galloitalica; E. o. hellenica) im nördlichen Verbreitungsgebiet eine teils mehrmonatige Winterruhe zu vollziehen. Eigentlich ging man davon aus, dass die Tiere die gesamte Zeit im teilweise anoxischen Sediment des Gewässergrundes verbringen und im Prinzip keinerlei Aktivitäten zeigen.
Dass dies nicht notwendigerweise die gesamte Winterperiode der Fall ist, zeigen die Beobachtungen an einer kleinen Gruppe Europäischer Sumpfschildkröten Emys orbicularis hellenica, die seit einigen Jahren in einer kleinen Freilandanlage gehalten werden und im Winter 2012/2013 kontinuierlich hinsichtlich ihres Aufenthaltsortes in der Anlage überprüft wurden, ohne die Tiere bewusst zu stören.

von Rolf Leptien

Ursprünglich hatte ich keine Ambitionen, Schildkröten zu halten, aber irgendwie liefen sie mir immer mal wieder über den Weg.

von Maik Schilde

Die Spitzschnauzen-Klappschildkröte (Kinosternon acutum) ist eine der kleinsten, zierlichsten und vor allem attraktivsten Vertreterin ihrer Gattung. Deshalb ist sie in der Terraristik sehr begehrt.

Text und Fotos von Michael Richter

Seit vielen Jahren schon beschäftige ich mich mit der Pflege Europäischer Sumpfschildkröten (Emys orbicularis). Anfangs habe ich nur zwei Tiere in einem eingegrabenen Fertigteich den Sommer über im Freiland gehalten.

von Sebastian Nickl

Als Schönheit wird man die Schwarzbauch-Erdschildkröte (Melanochelys trijuga Schweigger, 1812) wohl kaum bezeichnen: eine „schwarze Schildkröte mit schwarzem Bauch“, doch handelt es sich bei dieser Art um einen äußerst interessanten Pflegling, der eine größere Verbreitung in der europäischen Terraristik-Szene verdient hätte.

von Ulrich Hennen

Seit 15 Jahren, teilweise auch länger, halte ich meine Tiere in drei Gruppen: eine Gruppe von Cuora flavomarginata flavomarginata, die alle aus einen Import stammen und einige gemeinsame Merkmale zeigen, eine weitere Gruppe C. f. flavomarginata bestehend aus Tieren unterschiedlicher Herkunft und eine Gruppe C. f. evelynae. Es gibt von allen Gruppen inzwischen fortpflanzungsfähigen Nachwuchs.

Text und Fotos von Ulrich Hennen

Das Verbreitungsgebiet der Gelbrand-Scharnierschildkröte (Cuora flavomarginata)befindet sich im östlichen China entlang des Janktzekiang, der die Trennline von Nord- und Südchina darstellt, in Teilen der Provinzen Henan, Hunan, Hubei, Anhui Jiangsu, Jiangxi und Zhejiang.

von Herbert Becker, Elmar Meier, Martina Raffel & Henk Zwartepoorte

Das Vorkommen der Annam-Schildkröte oder Vietnamesischen Sumpfschildkröte, Mauremys annamensis (Bourret, 1939), ist auf Zentral-Annam (Phuc-Son und Da Nang) in Vietnam beschränkt. Die Art ist nur von der Typuslokalität bekannt.

von Ronny Bakowsky

Die erfolgreiche Haltung und Vermehrung südamerikanischer Köhlerschildkröten (Chelonoidis carbonaria) in menschlicher Obhut sind sowohl in Europa als auch in den USA bereits unzählige Male geglückt und mehrfach publiziert worden [Fritzsche & Fritzsche 1998, Vinke & Vinke 2000, Fritz 2001, Hummel & Felsner 2004, May 2004, Buchert 2011]. Ausführliche Informationen zu Verbreitung, Biologie und Ökologie von Köhlerschildkröten sind bei Pritchard & Trebbau (1984) sowie Vinke et al. (2008) nachzulesen.