Das aktuelle Heft

Titelthema
Der Grasfrosch in Deutschland
Titelthema
Grasfrösche im Spessard
Neue Arten
Neu beschriebene Reptilien
Zucht
Bohnenkäfer

von Axel Kwet

Genau 180 Amphibienarten wurden im vergangenen Jahr neu beschrieben – inklusive zweier in den Artrang erhobener Unterarten und elf revalidierter Taxa, die als ehemalige Synonyme wieder für gültig erklärt wurden. Damit war 2017 ein überdurchschnittliches Jahr, denn das Mittel in den letzten elf Jahren lag nur bei 156 Neubeschreibungen. Weltweit sind derzeit knapp 7.800 Arten der Frosch-, Schwanz- und Schleichenlurche bekannt.

Der Mittelmeerraum zählt bei uns zu den beliebtesten und meistbesuchten Reisezielen. Sonne, Strand und Sehenswürdigkeiten ziehen die Besucherscharen an, und zu den Hauptreisezeiten ist manches Gebiet mehr als nur überlaufen. Dann ist zwar auch das südliche Frankreich kein Ort der Seligen mehr, dennoch hat es seinen Ruf als lohnendes Ziel für Naturfreunde bis heute bewahren können – zu Recht! von Martin Dieckmann

Das südliche Frankreich, das ist nicht nur Südfrankreich, das sind nicht allein die Touristenmagneten Provence, Riviera, Côte dʼAzur oder Mimizan-Plage am Golf von Biskaya. Südlich der Linie Genf-Les Sables-dʼOlonnes am Atlantik gibt es noch viel mehr zu entdecken: Landschaften von wilder Schönheit oder parkähnlicher Harmonie, die meist dünn besiedelt, aber mit umso reicherer Flora und Fauna gesegnet sind. Es erstaunt mich immer wieder: große Vielfalt auf kleinstem Raum, dann wieder Einsamkeit und die Weite noch unberührter Landschaften, wie man sie so nah an großen europäischen Ballungszentren gar nicht mehr vermutet.

Am Fuß des Nordhangs des Mauren-Massivs liegt eine außergewöhnliche Landschaft, die in Frankreich einzigartig ist – die Plaines des Maures. Statt Verkehrslärm Zikadengesang, statt überfüllter Strände einsame Landstriche und Hirten, die ihre Schafe und Ziegen zu den kargen Weideplätzen führen. Die riesigen, roten bis ockerfarbenen Steinplatten mit darauf stehenden schirmförmigen Pinien geben dem Gebiet einen savannenähnlichen Charakter, der an Afrika denken lässt. Die Riesen, die hier durch die Ebenen streifen, sind allerdings keine Giraffen oder Nashörner, sondern Perleidechsen. von Martin Dieckmann

Das Naturschutzgebiet Plaine des Maures liegt im Department Var und hat eine Fläche von 5.276 ha. Erst 2009 wurde es unter Schutz gestellt und ist Rückzugsgebiet einer interessanten, teils aber auch bedrohten Flora und Fauna.

Die Nördliche Wüstenkrötenechse ist im Gegensatz zu ihrer südlichen Verwandten nicht sehr weit in der Terraristik verbreitet. Nur wenige Terrarianer achten auf die kleinen Unterschiede und versuchen, die Lokalformen möglichst rein zu erhalten. Generell sind Krötenechsen keine einfachen Pfleglinge – aber die Beschäftigung mit ihnen lohnt! von Joschka Schulz

Inzwischen bekommt man regelmäßig Nachzuchten von Wüstenkrötenechsen im Internet angeboten. Leider gibt es unter den Anbietern immer noch schwarze Schafe, die nicht unbedingt Nachzuchten oder gar Paare verkaufen. Da hilft es nur, sich vorher gut zu informieren! Krötenechsen dürfen kein Spontankauf sein, sondern die Anschaffung muss wohl überlegt und geplant werden, um den Tieren dauerhaft gute Bedingungen bieten zu können.