schlupf klvon Robert Frösch

Ich halte und züchte schon seit Jahren Westliche Landschildkröten (Testudo hermanni) mit dem Herkunftsgebiet Toskana, Italien. Speziell diese Form ist in der Literatur gut präsent, da sich die meisten Angaben, z. B. von WEGEHAUPT (2003, 2006, 2007, 2012), auf diese Variante beziehen.

dsc 91281 klvon Hans - Dieter Philippen

Die Chinesische Dreikielschildkröte (Mauremys [Chinemys] reevesii GRAY, 1831), gelegentlich auch als Reeves-Schildkröte bezeichnet, gehört zu den Schildkrötenformen, die schon sehr früh in menschliche Obhut genommen und dort erfolgreich gehalten und nachgezüchtet wurden.

 

bild30klvon José C. Báez, Jesús Duarte, M.A. Farfan und Raimundo Real

Die Maurische Landschildkröte (Testudo graeca) ist eine terrestrische Form, die den gesamten Südwesten der paläarktischen Region bewohnt. Westliche Populationen dieser Art finden sich auf beiden Seiten der Straße von Gibraltar (ÁLVAREZ et al. 2000). Für dieses riesige Areal bemerken FRITZ et al. (2007): „Spur-thighed tortoises occur under very different climatic and environmental conditions, ranging from a Mediterranean climate with mild, frost-free winters to an extreme continental steppe climate with severe winter frost“. („Maurische Landschildkröten leben unter ganz unterschiedlichen Klima- und Umweltbedingungen, die von mediterranem Klima mit milden, frostfreien Wintern bis zu extremem kontinentalem Steppenklima mit starken Winterfrösten reichen”).