// Startseite  // Blog-Übersicht  // In 2 Jahren um die Welt 
Meine zweite Abronia
27. November 2012 18:06 Uhr - von 

Antonia Pachmann

Als ich hörte, dass noch eine zweite Baumschleiche in dem Reservat aufgetaucht war und diese für mich “aufgehoben” wurde, fuhr ich zurück in den hohen Nebelwald um mir das Tier anzuschauen. 

Es handelt sich um ein adultes Weibchen der Art Abronia vasconcelosii

Die wahrscheinlich über hundert Jahre alten Bäume sind überladen mit Epiphyten und ein perfekter Lebensraum für Abronias, wo diese reichlich Insekten finden

Dieses Tier entliess ich nach einigen Fotos wieder...

... wo es sich in die Blattachseln einer Bromelia verkroch.

Leider gibt es in dem Reservat nur noch vereinzelt besagte alte "Abronia-Bäume". Es scheint noch recht viele Abronias in dem Reservat zu geben, da immer wieder Exemplare auftauchen. Diese werden auf dem Boden angetroffen obwohl sich die Tiere mit Abstand die meiste Zeit hoch oben in den Bäumen aufhalten. Unglücklicherweise stehen die für die Abronias geeigneten Bäume weit auseinander, sodass der Weg zum nächsten lang ist - und gefährlich, da es keinen hohen Bodenbewuchs gibt und die Echsen damit für Fressfeinde wie Greifvögel, die streunenden Hunde und evtl. auch Koyoten, leichter zu sehen sind. 

 
Kommentar schreiben

Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz

Kommentare
keine Kommentare vorhanden.

Startseite | Impressum / AGB
© 2008 - 2018 Natur und Tier - Verlag GmbH · An der Kleimannbrücke 39/41 · D-48157 Münster